Das macht Ihr Wildbret so einzigartig

01

Ethisch
Heimisches Wild lebt in unseren Wäldern und auf unseren Wiesen. Dort verbringen die Wildtiere ihr gesamtes Leben. Eine Fahrt im Tiertransporter zum Schlachthof entfällt.

02

Ökologisch
Wild nutzt die von Jägern angelegte Biotope und trägt selbst als Bestandteil eines komplexen Ökosystems zu einem funktionierenden Gleichgewicht zwischen Wildtier und Natur bei. Wildfleisch weist eine positive Ökobilanz auf.

03

Nachhaltig
Wildfleisch ist nachhaltig. Dauerhaftes Ziel ist ein für die Natur verträglicher Wildbestand.

04

Kontrolliert
Wild und Wildfleisch wird vom Jäger vor Ort geprüft. Wild von Verkehrsunfällen o.ä. wird nicht in den Verkehr gebracht. Es gelten strenge Lebensmittelrechtliche Vorschriften.

05

Gesund
Wildfleisch ist fett- und kalorienarm, da kein Kraftfutter o.ä. zugefüttert wird, sondern lediglich die Pflanzen der Natur gefressen werden.

06

Frei von Giftstoffen
Wildtiere dürfen nicht mit Medikamenten o.ä. behandelt werden. Daher enthält Wildfleisch keine Spuren von Medikamenten oder Giftstoffen.

07

Regional
Wild aus Ihrer Region verfügt über eine nachvollziehbare Herkunft und Lieferkette. Davon abgesehen sind die Veredelungs- und Vertriebswege kurz.

08

Tierschutzgerecht
Jäger sind zwingend an geltendes Tierschutzrecht gebunden und fühlen sich diesem auch moralisch verpflichtet. Verunfallte oder kranke Tiere werden schnellstmöglich von ihren Leiden erlöst.

09

Selektive Fleischgewinnung
Die Gewinnung von Wildfleisch unterliegt dem Grundsatz der Einzelfallentscheidung. Es wird nicht willkürlich geschossen, sondern ethisch-moralische Grundsätze und geltendes Recht werden streng beachtet.

10

Schmackhaft
Wild hat einen hervorragenden Geschmack. Längst wird Wildfleisch nicht mehr nur in den Wintermonaten zubereitet. Nicht nur bei Spitzenköchen hat ein klarer Trend hin zur Verwendung von regionalem und frischem Wildfleisch in der Küche oder dem Grill eingesetzt.

Verzehrt werden hierzulande vor allem Reh, Wildschwein, Feldhase und Ente. Wildbret ist nicht nur ethisch und ökologisch im Vorteil, es ist das am fairsten erzeugte und nachhaltigste Fleisch, das man essen kann. Es ist zudem mager, kalorienarm, eiweißreich und selbstverständlich frei von Antibiotika oder Hormonen.

Fleisch von natürlich lebendem Wild aus Wald und Feld ist ein Lebensmittel von höchster Güte. Die außerordentliche Qualität verdankt das Fleisch einer uneingeschränkten Bewegungsfreiheit der Wildtiere, die – im Gegensatz zu unserem Nutzvieh in der Landwirtschaft – dabei in ihrer natürlichen Umgebung aufwachsen und leben. Ohne Stress, Zwänge, sowie Chemie-, Hormon- und sonstigem Medikamenteneinsatz ernährt sich unser heimisches Wild von Kräutern, pflanzlichen Trieben, Früchten, Beeren und Blättern.

Rehwild:
Als Konzentratselektierer nimmt es vorwiegend spezifische energie- und eiweißreichen Pflanzenteile verschiedenster Art zu sich.

Schwarzwild:
Als Allesfresser haben Wildschweine kalorienreiche Eicheln und Bucheckern, Wurzeln und andere Waldfrüchte im Fokus und deckt ihren Eiweißbedarf mit Käfern, Engerlingen und anderen Kleinlebewesen des Waldbodens. Zudem zählen Feld- und Knollenfrüchte wie Raps, Mais, Weizen, Süßkartoffeln und Rüben zu ihrer bevorzugten Nahrung.

Diese abwechslungsreiche Kost macht das Fleisch vom Wild sehr schmackhaft, nährstoffreich und gleichzeitig kalorienarm und fettarm - vor allem aber gesund.